Integrative Jugendwoche 2018 / Jüngstenschein-Prüfung

Integrative Jugendwoche 2018

44 Kinder haben vom 27.07. bis 04.08.2018 viel gelernt. Prien – „Wer die Jugend hat, hat die Zukunft.“ Nach diesem Motto verfährt der Segelclub Prien-Chiemsee (SCPC) seit Jahren.

Der Verein arbeitet nicht nur mit jungen Seglern mit Handicap, sondern auch mit „normalen“ jungen Seglern im Nachwuchsbereich intensiv und erfolgreich. Dieses Engagement zeigte sich auch wieder im Rahmen der traditionellen „Jugendwoche“, die er immer zu Beginn der Sommerferien veranstaltet.

42 Segler erhielten Schulungen auf dem Jüngstenboot „Optimist“ sowie auf der Jolle „Laser“. Ebenso war ein mit zwei Mädchen besetztes Kielboot „Kielzugvogel“ dabei.

Die Jugendwoche des SC Prien-Chiemsee verlief harmonisch. Es war ziemlich heiß, bis auf den letzten Tag gab es wenig Wind, doch sowohl die Jugendlichen und Kinder wie auch ihre Betreuer und Ausbilder hatten viel Spaß. Auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz. Die fleißigen Damen in der Küche hatten es bei dem heißen Wetter und den vielen Kindern und Betreuern nicht leicht und leisteten Super-Arbeit.

Es gab drei Gruppen: Opti A mit absoluten Segelanfängern, Opti B mit Seglern, die schon ein wenig Ahnung vom Segeln hatten – insgesamt waren 34 Optis auf dem Wasser – und die aus zehn Booten bestehenden Lasergruppe, die meist die Laser mit kleinerem Rigg, 4.7 oder Laser-Radial segelten. Neun der Kinder bestanden stolz die Prüfung und erhielten den „Jüngstenschein“, den ersten Segelschein, den der Segelnachwuchs erreichen kann.

Zufriedene Gesichter gab es bei der Abschlussveranstaltung mit dem Ersten Vorsitzenden Lothar Demps, der Zweiten Vorsitzenden Martina Blank, Jugendwart Walter Schmiedt und Edi Wörner. Demps sprach von einer harmonischen Segelwoche.

Alfred Schelhas, Dritter Bürgermeister und Sportreferent der Marktgemeinde Prien, erklärte: „Gratulation dem SC Prien-Chiemsee. Mit dieser Jugendwoche wird der Nachwuchs an den schönen Segelsport herangeführt, die ersten Erfahrungen werden gesammelt.“

Trainiert wurden die Nachwuchsleute von Christian Bittner, Leiter der Handicap-Sparte. Er wurde unterstützt von Bastian Bittner und Nils Bittner.

In der kleinen Abschlussregatta herrschte guter Wind, dabei segelten die Laser drei und die Optis zwei Runden. Es siegten in der Gruppe A Leopold Kammermüller vor Maska Georgorgakis und Felix Loos, in der Gruppe B Manuel Huber vor Jonathan Bodler und Paulina Goth und bei den Lasern Lasse Hipper vor Leo König und Johannes Leicht. Zum Abschluss startete Christian Bittner eine Regatta „Eltern im Opti“, 16 Erwachsene traten in acht Optimistenbooten an.

Autor: Walter

ZURÜCK ZU ALLEN NEUIGKEITEN

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert